DE / FR / IT  

Die guten Gründe dafür, deinen Händen gut zu schauen, kannst du nicht einmal an zehn Fingern abzählen. Wir strapazieren sie, setzen sie Wind und Wetter aus, aber wir kümmern uns kaum je um sie.
Die Hände verraten (dir, aber auch anderen) vieles - was für ein Leben du führst, wie gut du dich um deine Haut kümmerst, ja sogar, wie alt du bist. Die Haut an den Händen ist sehr dünn und hat kaum Fettdrüsen. Das kann zu Trockenheit führen. Wetter, Sonne, Kälte, Reinigungsmittel, Chemikalien und Gartenarbeit können ihr zusätzlich übel zusetzen.

Hände und Nägel brauchen Nahrung, Feuchtigkeit und gute Pflege. Das bedeutet nicht nur täglich Feuchtigkeitspflege, sondern auch, dass du deine Hände nach Möglichkeit schützen solltest. Trag Handschuhe, wenn du an die Kälte gehst. Verwende im Sommer Sonnenschutz, genau wie fürs Gesicht.

 

Nimm dir auch bei jeder Gelegenheit ein paar Minuten Zeit für eine Handmassage. Verwende dafür einen Massagebarren oder Bodylotion und massiere Handflächen, Finger und Handgelenke. Eine angenehme kleine Flucht aus dem Alltag.

​Die Spa-Trainerin Sophie-Rae Martin erklärt, wie die Handmassage am besten funktioniert: "Massieren Sie das Produkt mit sanften, möglichst grossflächigen Bewegungen ein. Kreisen Sie mit dem Daumen oben und unten ums Handgelenk. Massieren Sie auch die Hand-Innenflächen und besonders das Daumengelenk mit kreisförmigen Daumenbewegungen.   Dieses Gelenk wird massiv beansprucht, da fühlt sich ein wenig Entspannung herrlich an. Sie können auch dort, wo der Muskel an der Handfläche zieht, sanft drücken. Massieren Sie die Finger von unten nach oben und ziehen Sie am Schluss vorsichtig ein bisschen."
Ein paar Minuten für eine Handmassage hat man immer. :-)

 

 

 

Du befindest dich:  » Startseite   » Handpflege